Lyrik-Blog

 

Hier veröffentliche ich gelegentlich ein frisch entstandenes Gedicht oder eins aus meiner Sammlung.

 


06. August 2013, 07:20

erfahrung in begegnung

was lässt uns menschen
so an unsren grenzen
festhalten in der
begegnung mit andern
menschen und der welt

ja warum neige ich
oft so zum mauern
und zum abwehrangriff
dass andre spürbar
zurückzucken dicht
machen verletz mich
doch nur selbst damit

denn wenn ich nicht
mein herz nach außen
kehre offen behutsam
und sanft allem begegne
schließ ich mich doch
von DIR ab oh GOTT
und weiß nichts mehr
von meinem unverletz-
bar geborgensein in DIR

Redakteur




06. August 2013, 06:34

wanderung

vom pegnitztal
durch alten wald
und manches stille
dorf vorbei an felsen
feldern und wiesen
hinauf zum hohenstein

sonne scheint dann
sommerregen fällt
angekommen eingekehrt
beisammensein mit
freunden mittagessen
ein blick in strah-
lend blaue augen

in all dem bist
DU mir so innig nah
umfangen entgrenzt
in klarer stille

dann doch bang
ob des gewitters
beim rückweg ins
tal erinnerung
DEIN frieden ist
alles was ich will

raschen schrittes
durch den fränkischen
regenwald feuchte
schwüle geheimnis-
voll heimeliges grün
munterer bach ge-
leitet mich für eine
weile auf meinem weg
nach hause zu DIR

Redakteur




02. August 2013, 05:27

früher morgen

es dämmert langsam
früh erwacht habe
ich das fenster
zum kühlen geöffnet

die A3 kennt nicht
tag-und-nacht die
vögel halten mun-
ter dagegen in
unberührter stille

dehnt sich sanft
DEINE liebe
von innen ins
weite land und
grenzenlose aus

umfängt alles
erfüllt alles er-
blickt in allem
innig sich selbst

Redakteur




01. August 2013, 14:32

hochsommermuße

gemächlich fließt
mein leben nun
dahin nach schwe-
ren turbulenzen

hochsommer lädt
zur muße ein
es ist so wun-
derstill in mir

und DEINE lie-
be quillt aus mir
ich will nichts an-
dres mehr erleben

Redakteur




30. Juli 2013, 08:29

sommermorgen

strahlend blauer
himmel ich lausche
den vögeln und
in die grenzen-
lose klare stille

und finde nichts
mehr aus dem nicht
DEINE liebe mir
innig entgegen-
strahlt so geborgen
bin ich in DIR

Redakteur




29. Juli 2013, 21:08

liebe total

mitten im scherben-
haufen eines gescheiterten
versuchs held zu spielen
fällt aller k(r)ampf
von mir ab und

frieden erfüllt alles
so unendlich tief
sanft und still und
ich sehe wieder klar

ja im grunde ist nichts
passiert und DU bist
da und liebst mich
einfach - und zwar total

Redakteur




24. Mai 2013, 10:39

einkehr

nach einem spaziergang
zum rosengarten im
stadtcafe eingekehrt
bestelle mir einen cap-
puccino und stimme
mich mühelos
auf den raum ein
mit seinen lebendigen
klängen farben und formen

werde still und leer
nun ist keiner mehr
der verweilt
eingekehrt bin ich mir
unauffindbar und

erblicke mich doch
in der kleinen rose
auf dem tisch
scmecke mich im kaffee
und lausche mir
in der radiowerbung
zu und finde

nichts worin ich mich
nicht wiedererkennen
würde alles ist so
geheimnisvoll eins
und innig erfüllt von DIR

Redakteur




17. Mai 2013, 15:58

wieder frühling

fast hätte ich schon
vergessen wie
sich DEINE gegenwart
anfühlt vor lauter
plänen und geschäftigkeit

da überrascht mich
DEINE nähe-und-innigkeit
in einer langen weile
beim biertrinken
im straßencafe sitzend
am rande des grünen markts

und es ist wieder früh-
ling voller zauber
und hoffnungskraft

Redakteur




17. Mai 2013, 15:56

am grünen markt

die wolken türmen sich auf
windböen verfangen sich
in den sonnenschirmen und
dem frischen grün der platanen

gemütlichkeit und geschäftiges
treiben sind sich so nah
umfangen und erfüllt
ist alles von unsagbarer stille

DEINE gegenwart
überwältigt mich schier

Redakteur




07. Mai 2013, 08:26

herzensgewiss

so sanft und voller
liebe ist mein herz

dass ich darin
ganz gewiss bin

nie wendest DU
DICH ab von mir

birgst mich für immer
so huldvoll in DIR

Redakteur



<< Zurück Seite 2 von 6